Vorbericht: MSC zündet Motorsport-Feuerwerk mitten im Dorf

vorbericht_hardcross_schwaebische_zeitung_susi_weber

Amtzell sz Im Dorf hat alles angefangen. Deswegen will der MSC Amtzell mit seinen beiden Veranstaltungen am 8. und 9. August dorthin zurück. Inmitten des Dorfes und rund um die Turn- und Festhalle geht es am Wochenende rund. 60 Zweierteams liefern sich am Samstag Fun- und Race-Duelle beim Mofarennen, 110 Fahrer beim Hardcross knackigen Zweiradsport. Gerade wird der Parcours gebaut.

350 Kubikmeter Erde, riesige Baggerreifen, Baumstämme, Steine, ein ausgedientes Auto, Boden, der zum Schlammloch werden wird, und noch einiges mehr an Material und Plänen stehen bereit. „Die Strecke wird mit einigen Hindernissen gespickt sein“, verspricht Vorstand und Rennleiter Klaus Schmehl vom MSC Amtzell. Am Montag rückten nicht nur zahlreiche „Streckenbauer“, sondern auch Lastwagen und Bagger an, um an ungewöhnlicher Stelle einen rund vier Kilometer langen Parcours zu errichten, der es in sich hat. Ungewöhnlich deshalb, weil 2015 nicht in Grenis oder Schmitten die Motoren knattern werden, sondern mitten im Dorf. „Wir wollten den Motorsport noch einmal zurückholen in den Ort, ganz nah zu den Menschen.“ Nicht erst seit Reinhold Roth gilt Amtzell als positiv motorsportverrückt. Geländefahrten prägten die ersten Vereinsjahre. Geländefahrten, die auch den Ortskern mit einbezogen.

Gute Infrastruktur bei Turnhalle

„2015 haben wir noch einmal die Chance, zurückzukehren“, sagt Schmehl. Die Turn- und Festhalle fristet in ihrem jetzigen Bestand ihrer letzten Tage und bietet gleichzeitig eine hervorragende Infrastruktur. Bewusst wurde in diesem Jahr auf das Vier-Stunden-Enduro in Grenis verzichtet. Schmehl: „Dahinter steckte die Absicht, den Fans der Region mit dem Motorsport-Feuerwerk im Ort wieder einmal etwas anderes zu bieten.“ 2011 hat der MSC Amtzell schon einmal die Pferdestärken innerorts losgelassen: „Damals kam das sehr gut an. Damals haben wir aber das Mofarennen in Schmitten bestritten.“

2015 soll das anders sein. „Wenn schon, dann schon richtig“, sagt Schmehl. Schließlich ist der Aufwand groß. Neben der Strecke müssen auch noch Essens- und Getränkestände aufgebaut werden. Am Samstagabend wird unter dem Motto „A tribute to AC/DC“ die Band Powerage für Motorsportfans und Nichtmotorsportfans jenseits der Strecke (und in der Halle) für Action sorgen. Äußerst zufrieden ist Schmehl mit der Zahl der Nennungen: „Wir erwarten 60 Teams und damit 120 Fahrer beim Mofarennen und 110 fürs Hardcross.“ Unter ihnen sind so namhafte Piloten wie Mike Hartmann, einstiger Junioren-Europameister und mehrfacher Deutscher Enduro-Meister, Sixdays-Teilnehmer Pascal Springmann oder auch Lokalmatador Alexander Schmid, der sich in der Vergangenheit bereits in die Siegerlisten des Amtzeller Vier-Stunden-Enduros eingetragen hat.

Schmehl freut sich – und weist die Besucher der Zweitages-Veranstaltung gleichzeitig auf eines hin: „Durch die derzeitige Straßensanierung und der damit verbundenen Nichtbefahrkeit einiger Straßenabschnitte bitten wir die Zuschauer, der Ausschilderung zu folgen.“ Kostenfreie Parkplätze stehen am alten Sportplatz zur Verfügung.

Weitere Informationen und genauer Ablauf

Für die Zwei-Tages-Veranstaltung inklusive Abendveranstaltung kann ein Bändel im Wert von drei Euro erworben werden. Kinder bis 14 Jahre sind frei. Wer nur zur Party mit der Band Powerage am Samstagabend kommen möchte, bezahlt fünf Euro an der Abendkasse.

Samstag, 8. August: 10.30 Uhr Training, 11.15 Uhr Start der Vorläufe Hardcross, 14 Uhr Trialvorführung, 14.30 Uhr Start der Qualifikationsläufe Hardcross, 17Uhr Start des Vier-Stunden-Mofa-Rennens, 21.30 Uhr Siegerehrung, 22 Uhr Party mit Powerage in der Turnhalle.

Sonntag, 9. August: 8.30 bis 10Uhr: X-Cup, anschließend Kirchenpause, 11.15 Uhr: Start der weiteren Qualifikationsläufe Hardcross, 12.15 Uhr Vorführungen Trial und Mountainbike-Gruppe, 12.50Uhr Beginn der Halbfinal-Läufe Hardcross, 14.10 Uhr Vorführungen Trial und Mountainbike-Gruppe, 14.45 Uhr Beginn der Final-Läufe, 16.15 Uhr Kindercross, 17.15 Uhr Siegerehrung.

Link zum Artikel der Schwäbischen Zeitung: MSC zündet Motorsport-Feuerwerk mitten im Dorf

Bitte liken & teilen:

«

Enduro- & Trial-Motorsportclub im Allgäu